Sonntag, 24. Mai 2015

Bücherreview #3: The Anatomy of Being





Als The Anatomy of Being bei mir ankam, war ich zunächst enttäuscht, als ich realisierte, wie unheimlich dünn jenes Buch ist - Aber na und?
Manchmal steckt in wenig mehr und in mehr weniger und dieses Buch bestätigt es allemal.

Die Gedichte sprachen mich alle auf verschiedene Weisen an, ich konnte mich mit den Themen identifizieren, und Shinji Moon schafft es, Momente, Gefühle in so einer grazilen und zarten Weise auf das Papier zu bringen, wie ich nur von träumen könnte.
Mir gefiel, wie das Buch in einzelne Kapitel aufgeteilt wurde, wie es zusammen hing, und wie Shinji Moon es schaffte, mich bei den Gedichten etwas fühlen zu lassen. Und dabei meine ich nicht die Wertschätzung oder das Wohlgefallen ihrer Gedichte, nein, sie fühlten sich irgendwie wie Erfahrungen, oder Erlebnisse an, die man gerade macht. Vielleicht auch Erinnerungen. Ich weiß es nicht.

Viel mehr habe ich gar nicht zu sagen, ich hänge noch einen Auszug aus meinem Lieblingsgedicht, Kintsugi, an. Für alle, die sich unter dem Begriff Kintsugi nichts vorstellen können, anschließend noch ein Bild.

We give up so easily on broken
toys, snapped piano legs, on each other and we make believe
that even our tongues are bulletproof,
              as if we are stronger than what these
                            fragile bones
                            can take.


Kommentare:

  1. Es klingt nach einem sehr guten Buch.
    Wo hast du es bestellt?
    Liebe Grüße Honey ♥

    AntwortenLöschen
  2. Es klingt nach einem sehr guten Buch.
    Wo hast du es bestellt?
    Liebe Grüße Honey ♥

    AntwortenLöschen
  3. Buch.de :)
    Ist wirklich wunderschön, kann's dir nur empfehlen wenn du Poesie magst. :)

    AntwortenLöschen