Das Ich

Für mich ist es immer eine ziemliche Herausforderung, mich in ein paar Worten zu fangen. Es ist meiner Meinung nach schwer, Menschen mit Charaktereigenschaften zu beschreiben, aber ich versuche nun, egal wie, dir ein bisschen von mir zu vermitteln.

Ich bin kein Mensch, der alleine ist, jedoch bin ich irgendwie im tiefsten Herzen von einsamer Natur. Ich liebe meine Freunde, ich liebe es, meine Adoleszenz in vollen Zügen auszunutzen und zu genießen, doch ebenso oft verspüre ich nichts weiter, als das Verlangen nach Isolation. Es gibt eine Menge Leute, die allein, jedoch nicht einsam sind - und ich bin nun mal das Gegenteil. Was nicht heißt, ich wäre unglücklich. Was auch nicht heißt, ich wäre glücklich.

Ich scheiterte bei meiner Autobiographie, nicht wahr? Sag mir nicht, du hast das Gefühl, mich jetzt ein Stück weit besser zu kennen. Und wenn doch, vielleicht liegt es daran, dass wir uns ähneln und du dich ein klein wenig in mir wiedererkennst. Ich habe ständig das Gefühl, dass wir Menschen uns alle so unglaublich fremd und fern sind, jedoch tief drin, eng verankert miteinander, weil uns alle die gleiche Sehnsucht antreibt. Ist das so?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen